Manuelle Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage

Bei der manuellen Lymphdrainage nach Dr. Vodder handelt es um eine besondere Form der Massage zur Entstauung von geschwollenem Gewebe (Ödeme, die z.B. durch Verletzungen oder Operationen entstanden sind), zur Schmerzreduktion, von Belastungsstörungen durch lokale Schwellungen (ödeme, Hämatome). Durch die krankheitsbedingte reduzierte Pumpfunktion des Gefäßsystems entstehen Schwellungen meist an Armen oder Beinen.

Die systematische Anordnung und rhythmische Folge von Dreh-, Schöpf- und Pumpgriffen mit den Handflächen fördert den Abfluss von Flüssigkeiten über das Lymph- und  Venengefäßsystem sowie Gewebespalten. Die die Lymphangiomotorik wird gesteigert und das Bindegewebe gelockert. In der Regel wird die manuelle Lymphdrainage in zwei Phasen durchgeführt

a) der Entstauung in der Aktutphase
tägliche Lymphdrainage, Kompressionstherapie mit Bandagen

b) Lymphdrainage nach Bedarf und Kompression mit einem nach Maß angefertigten Kompressionsstrumpf sowie entsprechender Gymnastik zur Stabilisierung des Behandlungserfolges aus Phase I.

Die manuelle Lymphdrainage wird in Abhängigkeit des Krankheitsbildes als

  • Teilbehandlung (Behandlung ca. 30 Minuten)
    z.B. leichtgradige einseitige Lymphödeme
  • Großbehandlung (Behandlung ca. 45 Minuten)
    beidseitige Lymphödeme oder einseitig an Arm und Bein oder bei dauerhaft minifestiertem Lymphödem
  • Ganzbehandlung (Behandlung ca. 60 Minuten)
    schwergradige Lymphödeme

durchgeüfhrt.

Zusätzliche Informationen